Allgemein

Ayurveda

Bevor du tiefer in dein Dosha einsteigst, möchte ich dir erst einmal erklären was Ayurveda eigentlich ist.

Der Begriff Ayurveda taucht das erste Mal in den spirituellen Texten des alten Indiens, den ältesten Schriften, den Veden, auf. Das Wort Ayurveda setzt sich aus den Sanskrit Begriffen „ayus“ und „veda“ zusammen. „Ayus“ bedeutet Leben und „veda“ soviel wie Wissenschaft oder Weisheit. Damit bedeutet Ayurveda also die Wissenschaft des Lebens. Was für ein schöner Ausdruck, oder?

Ayurveda ist somit nicht nur ein medizinisches System, sondern umfasst auch viele philosophische, psychologische, ethische, soziale und ökologische Aspekte.
Ayurveda lehrt uns im Einklang mit der Natur und unserem ureigenen Rhythmus zu leben. Das macht diese Wissenschaft zu einer zeitlosen, ganzheitlichen und zeitgleich modernen Heilkunde.

Laut Ayurveda ist Gesundheit der Zustand der vollkommenen individuellen Balance.

Krankheit hingegen wird durch eine Dysbalance hervorgerufen. Diese muss nicht unbedingt auf körperlicher Ebene stattfinden, sondern kann auch durch psychische, geistige, emotionale oder soziale Disharmonien ausgelöst werden.

Daher wird in der ayurvedischen Medizin immer der Mensch in seiner Ganzheit sowie sein Umfeld betrachtet. Ein Kernstück dabei bilden die drei Doshas (Tridosha).
Wörtlich übersetzt bedeutet Dosha so viel wie „beeinflussender Faktor“ und ist eine Art Bioenergie oder elementare Regelkraft. Insgesamt gibt es drei: Vata, Pitta & Kapha
, bzw. den Luft-Typ, den Feuer-Typ und den Erd-Typ.