AYURVEDIC TIPS Juli 2019

5 August 2019 |

Kategorien:Ayurveda, Healthy Body, Healthy Food, Healthy Life, Healthy Mind

ROUTINE

Ein einflussreicher Lehrer erinnert immer daran: „Ayurveda braucht Zeit.“ Ich verstehe dies auf mehreren Ebenen. Ayurveda braucht Zeit, erlernt und ausgelebt zu werden, denn es ist eine riesige Wissenschaft, die von Astrologie bis zur Pathologie reicht.
Ein „Ziel“ ist: mit einer Routine zu leben und bei ihr zu bleiben, die zu DIR passt & diese ab und an anzupassen.

Wenn ich zum Beispiel einen weißen Belag auf meiner Zunge sehe, weiß ich, dass es sich um Ama oder eine zu langsame Verdauung handelt. Ich weiß auch, dass schon ein Kitchari-Tag meinem Verdauungsfeuer helfen wird, dieses Ama zu verbrennen. Ich hatte das schon geplant und es war das perfekte Timing! Anstelle von Ingwer-Zitronen-Tee kommt in solch einer Zeit des erhöhten Amas dann eine Mischung aus Koriander, Kreuzkümmel und Fenchel. (Super für die Pitta-Zeit)

ALLTAG & BERUF

Der Sommer ist da! Heiße ihn Willkommen, in deinem Alltag! Wie?
– Schwitzen erlauben, so viel wie möglich draußen sein!
– Grüne, frische Lebensmittel essen und trinken! Gurken und Minze ins Wasser geben. (Kannst du dir auch mit auf die Arbeit nehmen!)
– Sommer Gewürze integrieren:
Ich ertappe mich dabei, wie ich nach bestimmten Gewürzen greife, die nicht nur eine Mahlzeit würzen, sondern meinem Körper in der sich verändernden Umgebung Gleichgewicht und Unterstützung bringen.
– Ein Pitta beruhigendes Gericht: Reis mit Kokosmilch gewürzt mit getrocknetem & frischem Koriander und Kardamom (so lecker!)
– Auf die täglichen Bedürfnisse (Vikriti) einstellen und lokale Lebensmittel und Aromen verwenden

ERNÄHRUNG & DARM

Thema Agni
Auf einfache Art kannst du deine Verdauung unterstützen und anregen. Wenn dich dich zum Beispiel morgens voll und satt fühlst, wenig Appetit oder auch Verdauungsstörungen hast, dann probiere folgendes aus:
– 1 Teelöffel geriebener frischer Ingwer
– Prise Himalaya rosa Salz
– Etwas Limettensaft
– Etwas Zitronensaft

Die Ingwerwurzel waschen und fein raspeln. In einer kleinen Schüssel mit dem Salz, etwas Limettensaft und Zitronensaft mischen und eine Minute lang kauen, danach schlucken.

FAMILY & KIDS

Aus ayurvedischer Sicht ist das Kapha-Dosha in den ersten Lebensjahren eines Kindes dominant. Das erklärt ihr starkes Verlangen nach Süßigkeiten. Aus ayurvedischer Sicht, aktiviert es das Verdauungsfeuer, wenn du deinem Kind vor der Hauptmahlzeit eine kleine Menge Süßes (z.B. Apfelmus oder eine Dattel) gibst. Keine Scheu vor natürlichen Süßungsmitteln.
Heute teile ich ein leckeres leicht süßes Lassi-Rezept mit euch! Der ayurvedische Joghurtdrink ist erfrischend, gut für die Verdauung und kühlt schön ab!
Da nur ganz wenig Frucht verwendet wird und der Lassi mit Kokoswasser gemixt wird, ist die Kombination aus Frucht und Joghurt auch im Sommer gut machbar.

Kinder lieben es, die Zutaten mit auszuwählen und in den Mixer zu werfen. Der Lassi bekommt eine schöne Farbe und schmeckt wirklich lecker!

100 ml Kokosmilch oder Kokoswasser
Etwas frische oder gefrorene Ananas/Mango
250 g Bio-Joghurt
1 Prise Bourbon Vanille
1 Prise Kardamom
Zitronenmelisse oder Minze
Etwas Honig
Optional: Etwas Zitronensaft oder Rosenwasser

Alle Zutaten in einen Mixer geben und cremig pürieren. Genießen!