AYURVEDIC TIPS MAI 2019

8 Juni 2019 |

Kategorien:Ayurveda, Healthy Body, Healthy Food, Healthy Life, Healthy Mind

Hier findest du regelmäßig die gesammelten Ayurvedic Tips für den Monat, als Übersicht! Immer mit den vier Kategorien:

  • Ernährung & Darm

  • Stress & Resilienz

  • Biorhythmus & Routine

  • Alltag & Beruf

Themen, die ich auch in meinem  Buch ausführlich behandele

ERNÄHRUNG & DARM

Es sind die kleinen Veränderungen…
Spürst du vielleicht auch angesammelte Auswirkungen von überschüssigem Kapha im Körper und Geist? Anzeichen können sein: – Morgens nicht aus dem Bett kommen und die Morgenroutine weglassen
– sich neblig, schwer und müde fühlen – große Mahlzeiten essen sich damit aber nicht geerdet fühlen – verstopfte Nebenhöhlen und eine träge Verdauung – “klebrige“ Gedankenmuster (zu viel Kapha lässt ein Gefühl des festklebens aufkommen)

Die Schönheit des Ayurveda: Er gibt uns einen Rahmen, um das Leben zu steuern, eine Sprache, die es uns ermöglicht, die Welt um uns herum zu verstehen und wie unsere innere Welt damit umgeht. Aufmerksamkeit, Zuhören, hinsehen, inne halten, spüren, schmecken, Bewusstsein schaffen…für Entscheidungen, um auf uns selbst aufzupassen und Acht zu geben.

Heute habe ich ein simples Rezept für die Kapha-Zeit
Ayurvedische Grüne Kapha-Suppe (Variierbar nach deinem Belieben) – Ein oder zwei grüne Gemüsesorten (Zucchini, Brokkoli, Erbsen)
– Eine Sorte Blattgrün (Spinat, Grünkohl, Rucola, etc.)
– Frische Kräuter (Petersilie, Koriander, Dill, Basilikum)
– Gewürze (Koriander, Kreuzkümmel)
– Salz (mineralreiches Salz, Meeresgemüse, Misopaste)
– Fett (Avocado, Kokos, Olivenöl, Ghee)
– Säure (Zitrone, Limette, Apfelessig)
– Flüssigkeit (Wasser oder Gemüsebrühe)

Das Gemüse dämpfen. Die Flüssigkeit, das Gemüse, die Kräuter und den Rest der Zutaten in einen Mixer geben, cremig mischen und abschmecken. Dann die Suppe in einem Topf nochmal erwärmen und mit frischen Kräutern garnieren.
Höre dir gerne auch meine Podcastepisode Nummer 15 an “Ayurvedische Frühlingstipps für die Kapha Zeit“

STRESS & RESILIENZ
Obwohl wir wissen, dass chronischer Stress für uns kurz- und langfristig nicht gut ist, herrscht Druck und Stress um uns herum. Glücklicherweise teilen mehr und mehr Menschen ganzheitliche Lösungen miteinander.
Es ist nicht immer einfach oder gar sinnvoll, einen stressfreien Job zu finden. Anstatt zu denken, dass wir unsere Jobs oder Karrieren sofort wechseln müssen, können wir anfangen, effektive Atemübungen einzuführen, um unseren Stress bei der Arbeit zu reduzieren, und diese Vorteile könnten sich auf andere Aspekte unseres Lebens übertragen.

Erdungsübungen mit fünf Atemzügen – Finde einen Stand.
– Die Füße Hüftweit auseinander.
– Knie leicht gebeugt.
– Gebe Druck in die Füße nach unten.
– Nimm im fünfer Takt tiefe Atemzüge durch die Nase ein und wieder für 5 Takte lang aus dem Mund aus. – 20x – Augen geschlossen. – Wiederhole die Übung so lange und so oft in der Woche wie nötig, um dich in einen geerdeten, regulierten Zustand zu versetzen.

ROUTINE

Eine Philosophie der mein Team und ich vertrauen: Weniger ist mehr. Verlangsamen, vereinfachen, mehr Platz schaffen.
Heute teile ich gerne ein paar unserer Lieblingsroutinen, die simpel sind und einfach gut tun!
Auch Hautpflege-Routinen spiegeln diese Philosophie wieder. Die Haut ist mehr als nur eine Barriere für die Außenwelt, sie ist ein Organ, das einen Großteil dessen aufnimmt, was wir auf sie legen. – Hidration

Wichtig für eine strahlende Haut. Von innen und außen. Jeden Morgen mit warmem Wasser, Zitrone und einem Spritzer frischem Aloe-Saft beginnen. Aloe Vera auch von außen in der warmen Jahreszeit. Dann eine Teemischung vorbereiten und diese mit Wasser verdünnt den Tag über trinken.

– Den ganzen Tag über: Rosenwasser fürs Gesicht.

– Ruhepause: Wenn ein langer Tag vor dem Computer vorbei ist, versuchen wir uns am späten Nachmittag auszuruhen und 10-20 Minuten Yoga Nidra zu üben und zu meditieren. Zwei Wattepads mit Rosenwasser bedecken und auf die überreizten Augen legen, um Pitta zu reduzieren. Es ist erstaunlich, wie erholsam diese Routine ist und hilft, Burnout in einer arbeitsreichen Woche zu verhindern.

– Schlafhygiene: Bevor dem zu Bett gehen, Sesamöl zum abschminken benutzen und den Körper (vorallem die Füße) einölen.

ALLTAG & BERUF

‘’Wenn es um Stress geht, ist es nicht damit getan, sich zu überlegen,
wie wir diesem am besten entgegentreten, sondern wir sollten uns auch
Gedanken machen, wie wir ihn gar nicht erst in unser Leben lassen.’’ (Aus meinem Buch „Ayurveda for Life“) Inne halten & Fragen stellen
Frag dich, warum du das tust, was du tust? Wohin bringt es dich? Wie fühlst du dich dabei? Wenn es eine Fehlausrichtung mit deiner Absicht, Aktion und deinem Ergebnis gibt, wo kannst du es umleiten und neu ausrichten? So beugst du Stress vor und hörst auf dich und deine Vision!

ERNÄHRUNG & DARM

So wie wir uns entscheiden, für uns selbst zu da zu sein, wird sich alles auswirken. Ob es nun darum geht, Lebensmittel zu wählen, die nahrhaft, erdend und unterstützend in Zeiten sind, in denen dein Körper und dein Geist gestresst sind oder ob es darum geht, deine tieferen emotionalen Bedürfnisse zu betrachten und wie du sie erfüllen wirst… Sie unterstützen sich gegenseitig. Sei sanft zu dir selbst und wähle weise.

Unterstütze deine Leber & deine Verdauung (somit dein Immunsystem) mit Löwenzahn, frischer Petersilie und Koriander. Du kannst die Kräuter zu und über fast jedes Essen geben, dir einen großen Salat daraus machen und sie auch in Smoothies und Säfte geben.

EINFACH GESUND LEBEN
Mit Dr Janna Scharfenberg