Superfood Fudge mit Tahini und Hanfsamen

18 Oktober 2015 |

Kategorien:Healthy Food

Ich bin eine absolute Süßigkeitenliebhaberin! Gib mir eine Tafel Schokolade und ich kann sie innerhalb von fünf Minuten verputzen, ganz ohne Probleme. Sonst schmecken mir naturgemäß eigentlich gesunde und frische Gerichte, aber bei Schoggi und Co. kann es bei mir gehörig aussetzen.

Aus diesem Grund bin ich sehr experimentierfreudig und neugierig wenn es darum geht gesunde Versionen meiner liebsten Süßigkeiten kreiren.
Raffinierter Zucker kann durch gesündere Alternativen ersetzt werden. Meist reicht ein Bruchteil an Süße aus um einen vollwertigen Geschmack zu bekommen. Gehärtete Fette werden durch hochwertige, pflanzliche Fette mit einem hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren ausgetauscht. Das Ganze wird dann noch mit feinen Gewürzen und einer kräftigen Portion nährender Superfoods getoppt. Und schon kann ohne Reue genascht werden.

Heute möchte ich dir mein aktuelles Lieblingsrezept vorstellen: Tahini Schoko-Fudge mit Hanfsamen!
Es ist vegan, kann in Rohkostqualität zubereitet werden und voll gepackt mit wunderbaren Zutaten. Zudem ist es super easy und ruckzuck zubereitet.

 

Was ist Fudge überhaupt?

Die Süßigkeit Fudge stammt ursprünglich aus den USA. Es handelt sich hierbei um eine Art Bonbons oder Toffee welches eine halbweiche, cremige Konsistenz hat und auf der Zunge zergeht. Es ähnelt ein wenig Trüffelpralinen. Die maßgeblichen Zutaten sind Butter, Sahne und Puderzucker. Zusätzlich werden häufig Nüsse, Trockenobst oder Marshmellows hinzugefügt. Du siehst also, nicht unbedingt eine gesunde Sache und dazu eine echte Kalorienbombe.

 

Das geht auch anders! Hier die Powerfood-Variante!

Für mein Rezept habe ich quasi alle Zutaten durch gesunde Superfood-Varianten ersetzt:

  • Tahini wirkt sich positiv auf die Herzgesundheit aus, stärkt das Immunsystem und enthält viele Antioxidantien.
  • Kokosöl hat Unmengen an positiven Effekten. Hier findest du einen ganzen Artikel dazu.
  • Roher Kakao enthält relevante Mengen an antioxidativen Flavonoiden, Eisen und fördert die Serotoninausschüttung (ein Glückshormon im Körper)
  • Hanfsamen sind eine Proteinbombe und versorgen dich mit hochwertigem Eiweiß
  • Maca ist reich an Vitalstoffen und gilt als natürliches Aphrodisiakum

Und so geht’s.

Zutaten:

6 Esslöffel Tahini
2 Esslöffel Kokosnussöl (flüssig, ggf. kurz erwärmen)
2 Esslöffel Teil Kakaopulver
eine Messerspitze Vanillepulver
eine Prise Meersalz
einen Teelöffel Macapulver
Ahornsirup zum Süßen, nach eigenem Geschmack
3 Teelöffel geschälte Hanfsamen
Zubereitung:
Das Kokosöl kurz erwämen, so dass es schön flüssig ist. Nun mit den anderen Zutaten vermengen, bis eine Brownie-Teig (ruhig schon mal probieren, allein das schmeckt schon herrlich!) ähnliche  Konsistenz entsteht. Die Masse nun in eine kleine eckige Form geben, die du mit Frischhaltefolie ausgelegt hast. Verstreiche die Masse gleichmäßig und glatt. Sie sollte ca. 1-2cm dick sein. Auf das Fudge kannst du nun noch einmal Hanfsamen streuen wenn du möchtest.

Stelle das ganze für eine Stunde in das Gefrierfach damit die Masse sich setzen und festigen kann. Anschließend kannst du das Fudge in mundgerechte Stücke schneiden und fertig!
Sobald du es aus der Kälte nimmst wird es zunehmend weicher werden. Daher lager das Fudge am besten weiterhin im Gefrierfach. Aber es wird eh nicht so lange überleben, so lecker ist es!

Du kannst natürlich kreativ werden und experimentieren. Auch Carob, Lacuma eigenen sich als Superfoods und statt Hanfsamen kannst du auch Nüsse verwenden.

 

Was ist deine liebste Variante? Ich freu mich von dir zu hören!