Die Wissenschaft des Lebens

Ayurveda

Herzlich Willkommen!

Auf dieser Seite findest du alle Basics rund um den Ayurveda und ganzheitlichen Lebensstil. Ich wünsche dir viel Freude beim Lesen.

Was ist Ayurveda? 


Der Begriff Ayurveda taucht das erste Mal in den spirituellen Texten des alten Indiens, den ältesten Schriften, den Veden, auf. Das Wort Ayurveda setzt sich aus den Sanskrit Begriffen „ayus“ und „veda“ zusammen. „Ayus“ bedeutet Leben und „veda“ soviel wie Wissenschaft oder Weisheit. Damit bedeutet Ayurveda also die Wissenschaft des Lebens. Was für ein schöner Ausdruck, oder? 

Ayurveda ist somit nicht nur ein medizinisches System, sondern umfasst auch viele philosophische, psychologische, ethische, soziale und ökologische Aspekte.
Ayurveda lehrt uns im Einklang mit der Natur und unserem ureigenen Rhythmus zu leben. Das macht diese Wissenschaft zu einer zeitlosen, ganzheitlichen und zeitgleich modernen Heilkunde. 

Laut Ayurveda ist Gesundheit der Zustand der vollkommenen individuellen Balance. Krankheit hingegen wird durch eine Dysbalance hervorgerufen. Diese muss nicht unbedingt auf körperlicher Ebene stattfinden, sondern kann auch durch psychische, geistige, emotionale oder soziale Disharmonien ausgelöst werden. 

Daher wird in der ayurvedischen Medizin immer der Mensch in seiner Ganzheit sowie sein Umfeld betrachtet. Ein Kernstück dabei bilden die drei Doshas (Tridosha). 
Wörtlich übersetzt bedeutet Dosha so viel wie „beeinflussender Faktor“ und ist eine Art Bioenergie oder elementare Regelkraft. Insgesamt gibt es drei: Vata, Pitta & Kapha
, bzw. den Luft-Typ, den Feuer-Typ und den Erd-Typ.

 

 

Vata & Luft

Im Ayurveda wird der Luft-Typ auch Vata Dosha genannt.
Dieser setzt sich aus den Elementen Luft und Äther zusammen.
Vata-Menschen sind sehr kreativbegeisterungsfähig und enthusiastisch. Wenn das Luft-Element ausgeglichen ist, können Vata-Menschen zu wahren Höchstformen auflaufen.
Auf der anderen Seite fällt es ihnen aber bei einem „Luft-Überschuss“ häufig schwer sich auf eine Sache zu konzentrieren und am Ball zu bleiben. 
Dies kann den quirligen Vata-Menschen den Boden unter den Füssen wegziehen und zu Nervosität, Ängstlichkeit und Verzettelung führen.
Auf körperlicher Ebene neigen Vata-Menschen häufig zu einem Kältegefühl, sind eher schlank gebaut und können zu Verdauungsbeschwerden, verspannten Muskelpartien (z.B. Kiefer und Schulter-Nacken-Bereich) und Spannungskopfschmerzen neigen. Auch für Erschöpfungssyndrome können Vata-Menschen anfällig sein, wenn sie nicht gut mit ihrer Energie haushalten.

Es ist wichtig, dass ihr luftiges Element gut geerdet wird.
Durch die passende Ernährung, einen geerdeten Lebensstil und Rituale aus dem Ayurveda können sich Vata-Typen ganz leicht täglich erden und so in ihrem ganz eigenen Gleichgewicht bleiben.

 

 

Pitta & Feuer

Im Ayurveda wird der Feuer-Typ auch Pitta Dosha genannt.
Dieser setzt sich aus den Elementen Feuer & etwas Wasser zusammen.
Pitta-Menschen sind sehr leidenschaftlich, intelligent und voller Tatendrang. Wenn das Feuer-Element ausgeglichen ist, können Pitta-Menschen zu wahren Höchstformen auflaufen. Sie sind sehr dynamisch und charismatisch.
Sie haben einen guten Appetit und einen ausgeprägten Stoffwechsel und sind körperlich sehr robust.
Auf der anderen Seite kann sich bei ihnen bei einem „Feuer-Überschuss“  eine Ungeduld, Reizbarkeit oder Aggressivität einstellen. Dies kann Pitta-Menschen zu sehr hitzigen Zeitgenossen machen.
Es ist wichtig, dass ihr Feuer in Balance gehalten wird.
Körperlich kann sich ein Übermass an Pitta durch entzündliche Hautkrankheiten, Bluthochdruck, einer Daueranspannung, Sodbrennen und Magengeschwüre zeigen. Dies muss natürlich nicht alles zutreffen, aber häufig gibt es eine Neigung dazu.
Durch die passende Ernährung, einen „kühlenden“ Lebensstil und Rituale aus dem Ayurveda können sich Pitta-Typen leicht täglich erden und so in ihrem ganz eigenen Gleichgewicht bleiben.

 

 

Kapha & Erde

Im Ayurveda wird der Erd-Typ auch Kapha Dosha genannt.
Dieser setzt sich aus den Elementen Wasser und Erde zusammen.
Kapha-Menschen sind sehr grosszügig, grossherzig, geduldig und verlässlich. Sie sind wahre Projektmanager und können alles wunderbar in die Umsetzung bringen. 
Kapha-Menschen verfügen meist über ein sehr gutes Immunsystem, sind selten krank und haben eine tolle Ausstrahlung. Ihr Mitgefühl und soziale Empathie ist unübertrefflich.
Wenn das Kapha Dosha aus der Balance ist und zu viel wird, dann kann der Kapha Mensch zu Übergewicht, einer langsamen Verdauung und Wasseransammlungen neigen. Das heisst aber nicht unbedingt, dass dies alles immer zutreffen muss.
Mental kann sich bei einem Kapha-Überschuss eine Schwere in Form von Trägheit einstellen und zu einer geistigen Versteifung führen. Wird die Schwere des Kapha Dosha nicht ausgeglichen, so kann sich dies langfristig in einer Lethargie, Schwermut und Anhaftung zeigen.
Durch die passende Ernährung, einen aktivierenden Lebensstil und Rituale aus dem Ayurveda können sich Kapha-Typen ganz einfach aktivieren und so in ihrem ganz eigenen leichten Gleichgewicht bleiben.